SWR Kultur – (Audio) Ein Porträt der deutschen Jazzrockband Jazz Pistols 08/13

S W R Kultur

„Das sind unsere Regeln, Stücke eins zu eins live reproduzieren zu können“
Ein Porträt der deutschen Jazzrockband Jazz Pistols
von Johannes Kaiser

Mod. Die Jazz Pistols sind eine deutsche Jazzrock-Band, die sich 1995 gegründet hat. Sie hat 2011 nach neun Jahren Pause ihr fünftes Album ‚Superstring‘ vorgelegt,  das neben Eigenkompositionen auch zwei Cover-Versionen enthält. Die neuen Titel bilden seitdem den Hauptpart aller Konzerte. Das Trio gilt weltweit als eine der innovativsten Bands des Genres, das im englischsprachigen Raum unter der Bezeichnung Fusion firmiert. Die Mitglieder des Trios gehören unter anderem auch zur Band des Schauspielers Uwe Ochsenknecht.

MUSIK: Titel 1 – Superstring – ca. 0.30‘
kurz stehen lassen, dann O-Ton drüber legen, langsam ausblenden
Komp. Stefan Ivan Schäfer, Interpr. Jazz Pistols, von der CD ‚Superstring‘, Cherrytown Records 2012, LC 15113  

TAKE 1: O-Ton Kaiser
„Also bei der letzten aktuellen CD ‚Superstring‘ sind die meisten Eigenkompositionen von unserem Gitarristen, Stefan Ivan Schäfer, der dann mit den Ideen in die Probe kommt. Aber jeder von uns, also Schlagzeug, Bass, wir entwickeln dann meistens unseren Part dazu und wenn wir gleich mit dem Titelstück anfangen ‚Superstring‘, das ist halt geprägt von stark rhythmisierten Gitarrenfiguren und, ja, es geht auch durch verschiedene Taktarten durch. Als wir gesagt haben, gut, das wollen wir auch als Zusatzinformation ins Booklet mit aufnehmen, da mussten wir dann auch direkt nochmal nachzählen, was das eigentlich für Taktarten teilweise sind, weil wenn man‘s spielt, dann zählt man eigentlich nicht mehr, sondern fühlt die Sache erst mal.“

Spr.: Seit 1995 spielt der 41jährige Bassist Christoph Victor Kaiser mit dem Schlagzeuger Thomas Lui Ludwig und dem Gitarristen Stefan Ivan Schäfer zusammen. Ihr Bandname Jazz Pistols Name ist wohl auch als kleine Verbeugung vor der längst untergegangenen Punk-Band Sex Pistols und ihrem ungestümem Rock zu verstehen, denn heftig, hart und dynamisch sind auch viele der ausschließlich instrumentalen Titel des Jazztrios, allerdings musikalisch erheblich einfallsreicher. Die Jazz Pistols pflegen seit ihrer Gründung 1995 ein Genre, was vor allem in den 70iger und 80iger Jahren weltweit mit Chick Corea, Weather Report oder McLaughlins Mahavishnu Orchestra Furore machte: den Jazz-Rock. Allerdings sind sie bei den alten Formen nicht stehengeblieben, haben ihren eigenen Stil entwickelt, wie ihre 2011 veröffentlichte, fünfte Produktion beweist, die sich durchaus von ihren Vorgängern unterscheidet, denn:

TAKE 2: O-Ton Kaiser
„Wenn die Stücke entstehen, dann gibt es oftmals schon am Anfang ausschließende Kriterien, dass wir sagen, von dem Stil da hat wir jetzt schon bei der letzten Platte etwas, auch wenn’s gut ist, aber wo wir uns dann halt auch weiter entwickeln wollen und da sieben wir einfach selber schon im Vorfeld so viel aus, dass es teilweise kompliziert und schwieriger wird, dann einfach mit Stücken voranzukommen.“

MUSIK: Titel 2 – Chick San – ca. 0.30‘
kurz stehen lassen, dann O-Ton drüber legen, langsam ausblenden
Komp. + Interpr. Jazz Pistols, von der CD ‚Superstring‘, Cherrytown Records 2012, LC 15113  

Spr.: Natürlich verbeugen sich die drei Musiker vor ihren großen Vorbildern, wie in diesem Titel Chick San vor Chick Corea, der sich als Hommage an dessen Musik versteht. Das gilt auch für ‚Berns Rotation‘, ein weiteres neues Stück:

TAKE 3: O-Ton Kaiser
„Berns Rotation ist eine recht schnelle Melodie, die in der Melodieführung oder an einigen Stellen uns an die Melodie von Leonard Bernstein von America, also von der West Side Story erinnert hat und der Name kommt daher ‚Berns Rotation‘, wir haben uns gedacht, na, wenn er das hört, wird er sich vielleicht im Grabe umdrehen.“  

Spr.: Das wird er wohl kaum, denn Spielwitz paart sich bei den Jazz Pistols mit hoher Musikalität. Was man auf der Platte hört, ist alles Handarbeit, d.h. auch im Konzert bekommt man genau dasselbe geboten. Da wird nicht getrickst:

TAKE 4: O-Ton Kaiser
„Dass sind unsere Regeln, dass wir unsere Studioalben in dem Maße produzieren, dass wir die Stücke auch eins zu eins live reproduzieren können, wie wir sie eingespielt haben und das erfordert dann halt einfach auch bestimmte Spieltechniken. Zum Beispiel auf dem E-Bass verwende ich eine Tapping Technik. Wenn man die Saiten einfach mit den Fingerkuppen anschlägt, ohne zu zupfen, dann ertönt auch von selber der Ton, an dessen Punkt man gerade aufhämmert und das kann man halt auch mit zwei Händen machen und daher dann unabhängig Basslinie und Akkorde oder Melodielinien auch spielen.“

Spr.: Rockiger, eingängiger Jazz in feinster Verpackung: das beherrschen die Jazz Pistols in selten geglückter Perfektion.

MUSIK: Titel 7 – Sex in a Pan – ca. 2.00‘
ab 3.00‘ unter Spr. legen, ausspielen
Komp. Victor Wooten, Interpr. Jazz Pistols, von der CD ‚Superstring‘, Cherrytown Records 2012, LC 15113

Tag Cloud:

By Jazz Pistols

Leave a comment